Bei der Deutschen Meta-Suchmaschine MetaGer
wird einem die Wartezeit auf das Suchergebnis so schön mit dem "Sprücheklopfer" verkürzt.
Ich habe davon jene Sprüche, die mir gefallen
- es sind die meisten -
in einer Datei gesammelt und hier zusammengestellt.



 
 

Wir sind nicht nur für unser Tun verantwortlich, sondern auch für das, was wir nicht tun.

Molière (Jean-Baptiste Poquelin)

Geliebt wirst Du einzig, wo Du schwach dich zeigen darfst, ohne Stärke zu provozieren.

Adorno

Die größten Menschen sind jene, die anderen Hoffnung geben können.

Jean Jaurès

Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert ist.

John Dewey

Die Erfahrung ist wie die Sonne, sie lässt die Blüten welken, aber die Früchte reifen.

Salvador Dali

Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.

Anton Bruckner

Am liebsten erinnere ich mich an die Zukunft.

Salvador Dali

Wir sind auf Erden, um das Glück zu suchen, nicht um es zu finden.

Sidonie-Gabrielle Colette

Wenn auf der Erde die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich.

Aristoteles

Wenn man einen Menschen bessern will, muß man ihn erst einmal respektieren.

Romano Guardini

Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen.

Isaac Asimov

Solange man bewundern und lieben kann, ist man immer jung.

Pablo Casals

Der Narben lacht, wer Wunden nie gefühlt.

William Shakespeare

Wer eine Wahrheit verbergen will, braucht sie nur offen auszusprechen.

Charles Maurice de Talleyrand

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.

Gandhi

Man muß sich ein bestimmtes Quantum Zeit gönnen, wo man nichts tut, damit einem etwas einfällt.

Mortimer J. Adler

In jeder Minute, die man mit Ärger verbringt, versäumt man sechzig glückliche Sekunden.

William Somerset Maugham

Das einzige Mittel, das Leben zu ertragen, ist: es schön zu finden.

Rudolf Leonhard

Unsere Generation wird nicht so sehr die Untaten böser Menschen zu beklagen haben als vielmehr das erschreckende Schweigen der guten.

Martin Luther King

Ein Tropfen Güte ist mehr als ein Faß Wissen.

Friedrich Georg Jünger

Der schönste Dank für Gottes Gaben besteht darin, daß man sie weitergibt.

Michael von Faulhaber

Manches Vergnügen besteht darin, daß man mit Vergnügen darauf verzichtet.

Peter Rosegger

Man kann ohne Liebe holzhacken, man kann aber nicht ohne Liebe mit Menschen umgehen.

Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi

Wissen ohne Gewissen wird zur größten Gefahr für die Menschen.

Victor Frederic Weisskopf

Ich glaube, daß kein einziges Kind freiwillig gerne fernsieht.

Folke Tegetthoff

Ein Mensch kann viel ertragen, solange er sich selbst ertragen kann.

Axel Martin Fredrik Munthe

Wer viel Charakter hat, hat wenig Eigentum.

John James Osborne

Irren ist menschlich, aber für ein totales Chaos braucht man einen Computer.

Unbekannt

Der Autoritätsverfall in unserer Zeit beruht auch auf der Feigheit, Autorität auszuüben.

Mario Scelba

Es ist das Schicksal der Wegweiser, daß sie den Fortschritt nicht mitmachen können.

Marc Chagall

Wie viele Freuden werden zertreten, weil die Menschen meist nur in die Höhe gucken und, was zu ihren Füßen liegt, nicht achten.

Katharina Elisabeth Goethe

Wo man schreit, ist keine klare Erkenntnis.

Leonardo da Vinci

Wer A sagt, der muß nicht B sagen. Er kann auch erkennen, daß A falsch war.

Bertolt Brecht

Eine Frau, gleichgestellt, wird überlegen.

Sokrates

Nutze Deine Fähigkeiten, beschränke Dich nicht auf Zuständigkeiten.

J. Dalhoff

Ein gutes Gespräch ist ein Kompromiß zwischen Reden und Zuhören.

Ernst Jünger

Ein Gentleman ist ein Mann, der wenigstens von Zeit zu Zeit so ist, wie er immer sein sollte.

Vivien Leigh (Vivian Mary Hartley)

Dankbarkeit ist eine Pflicht, die erfüllt werden sollte, die aber zu erwarten keiner das Recht hat.

Jean-Jacques Rousseau

Musik ist die gemeinsame Sprache der Menschheit.

Henry Wadsworth Longfellow

Die Menge, schwer zu überzeugen, kann Beispiel oder Macht nur beugen, drum soll, wer lehrt, die Worte sparen und sich durch Handeln offenbaren.

Friedrich von Bodenstedt

Nichts macht auf den Geist des Menschen einen sanfteren und tieferen Eindruck als das Beispiel.

John Locke

Wenn sich zwei Menschen nichts mehr zu sagen haben, sollten sie wieder einmal miteinander reden.

Werner Mitsch

Nichts fällt schwer, wenn man wahrhaft liebt und seine Pflicht kennt, es ist das einzige Mittel, glücklich und zufrieden zu werden.

Maria Theresia

Mißtrauen ist ein Zeichen von Schwäche.

Mahatma Gandhi

Für seine Arbeit muß man Zustimmung suchen, aber niemals Beifall.

Charles-Louis Baron de Montesquieu

Sprich nie Böses von einem Menschen, wenn du es nicht gewiß weißt! Und wenn du es gewiß weißt, so frage dich: Warum erzähle ich es.

Johann Kaspar Lavater

Die Seligkeit, sich geliebt zu fühlen, mildert jeden Schmerz.

Ugo Foscolo

Mit Geld kann man viele Freunde kaufen - aber selten ist einer seinen Preis wert.

Josephine Baker

Wenn Sie klüger werden wollen, dann lauschen sie Mozart.

Pinchas Zukermann

Stil ist richtiges Weglassen des Unwesentlichen.

Anselm Paul Johann Ritter von Feuerbach

Sei nicht einfach gut - sei gut für etwas!

Henry David Thoreau

Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.

Max Frisch

Das Problem ist heute nicht die Atomenergie, sondern das Herz des Menschen.

Albert Einstein

Im Leben muß man zu rechnen verstehen, aber nicht auf die anderen.

Paul Jean Toulet

Die größten Menschen sind bescheiden.

Pierre Auguste Renoir

Vertrauen ist eine Oase des Herzens, die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird.

Khalil Gibran

Wer vom Glück immer nur träumt, darf sich nicht wundern, wenn er es verschläft.

Ernst Deutsch

Wer die Menschen ruinieren will, braucht ihnen nur alles zu erlauben.

Napoléon I. Bonaparte

Ein großer Mensch ist derjenige, der sein Kinderherz nicht verliert.

James Legge

Seit ich nicht mehr mich selbst suche, führe ich das glücklichste Leben, das es geben kann.

Hl. Theresia vom Kinde Jesu

Das Glück ist nur die Liebe, die Liebe ist das Glück.

Adelbert von Chamisso

Nur der Schweigende hört.

Josef Pieper

Der eigentliche Sinn des Reichtums ist, freigiebig davon zu spenden.

Blaise Pascal

Nötiger als Brot hat der Mensch, in der Gesellschaft erwünscht zu sein.

Mutter Teresa (eigentlich: Gonxha Bojaxhio, Agnes)

Pflicht heißt die Handlung, die mehr Gutes in der Welt hervorzubringen vermag als jeder andere Entschluß.

Thomas Moore

Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennenlernen als im Gespräch in einem Jahr.

Platon

Denken, das heißt unterscheiden.

Clarence Seward Darrow

Wo Worte selten sind, haben sie Gewicht.

William Shakespeare

Eher schätzet man das Gute nicht, als bis man es verloren.

Johann Gottfried von Herder

Nur wer das Herz hat zu helfen, hat das Recht zu kritisieren.

Abraham Lincoln

Das Schlimmste im Leben sind die Versuchungen, denen man nicht erlegen ist.

Alan Ayckbourn

Jeder Mensch ist ein einmaliger Mensch und tatsächlich, für sich gesehen, das größte Kunstwerk aller Zeiten.

Thomas Bernhard

Nur unsere äußeren Schicksale interessieren die Menschen, die inneren nur den Freund.

Heinrich von Kleist

Nichts, auch nicht alle Armeen der Welt, kann eine Idee aufhalten, deren Zeit gekommen ist.

  Victor Marie Hugo

Ein Gramm gutes Beispiel gilt mehr als ein Zentner Worte.

Franz von Sales

Wer wirklich Autorität hat, wird sich nicht scheuen, Fehler zuzugeben.

Bertrand Russell

Nur die Natur tut Großes umsonst.

Alexander Iwanowitsch Herzen

Nur die beiden Seiten einer Waage sind unparteiisch.

Salvador de Madariaga y Rojo

Wer nicht aus Liebe zur Sache arbeitet, sondern nur des Geldes willen, der bekommt gar nichts: Weder Geld noch Glück.

Charles Michael Schwab

Die Liebe ist der Blick der Seele.

Simone Weil

Zwischen zu früh und zu spät liegt immer nur ein Augenblick.

Franz Werfel

Man mag nur da guten Rat annehmen, wo er der eigenen Meinung nicht widerspricht.

Bettina von Arnim

Unendliches verdankt die Welt den Müttern.

Johann Peter Uz

Das Schönste im Leben ist der Wunsch, das Nächstschönste die Erfüllung.

Margaret Mitchell

Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten.

Johann Peter Eckermann

Einen Menschen erziehen heißt, ihm zu sich selbst verhelfen.

Peter Altenberg

Uns Menschen ist es zwar gelungen, das Raubtier in uns auszuschalten - nicht jedoch den Esel.

Winston Spencer Churchill

Nicht in der Erkenntnis liegt das Glück, sondern im Erwerben der Erkenntnis.

Edgar Allan Poe

Viel vermag, wer überraschend wagt.

Emanuel Geibel

Willst du glücklich sein, dann lerne erst leiden.

Iwan (Sergejewitsch) Turgenjew

Das Vergleichen mit anderen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.

Sören Kierkegaard

In der Politik ist es manchmal wie bei der Grammatik: Ein Fehler, den alle begehen, wird schließlich als Regel anerkannt.

André Malraux

Sein eigener Herr wird man nicht dadurch, daß man jeden Chef abschafft.

Erwin Ringel

Man muß jedem Hindernis Geduld, Beharrlichkeit und eine sanfte Stimme entgegenstellen.

Thomas Jefferson

Richtig verheiratet ist ein Mann erst, wenn er jedes Wort versteht, das seine Frau nicht gesagt hat.

Alfred Hitchcock

Die Maske des Erwachsenen heißt "Erfahrung".

Walter Benjamin

Die Asiaten haben den Weltmarkt mit unlauteren Methoden erobert - sie arbeiten während der Arbeitszeit.

Ephraim Kishon (eigentlich: Ferenc Hoffmann)

Man wünscht sich selber Glück, wenn man etwas Gutes tut.

Michel Eyquem Seigneur de Montaigne

Politik ist die Kunst, das Notwendige möglich zu machen.

Herbert Wehner

Man muß die Menschen so belehren, als ob man sie nicht belehrte, und unbekannte Dinge vortragen, als seien sie nur vergessen.

Alexander Pope

Der Glaube an Vorurteile gilt in der Welt als gesunder Menschenverstand.

Claude Adrien Helvétius

Die jungen Menschen von heute sollten gelegentlich daran denken, daß sie die alten Herrschaften von morgen sein werden.

Evelyn Arthur St. John Waugh

Verschwendete Zeit ist Dasein; nutzbringend verbrachte Zeit ist Leben.

Edward Young

Meistens hat, wenn zwei sich scheiden, einer etwas mehr zu leiden.

Wilhelm Busch

Ein Mann kommt am weitesten, wenn er nicht weiß, wohin er geht.

Oliver Cromwell

Das Gesicht verrät die Stimmung des Herzens.

Dante Alighieri

Man kann von den Propheten nicht verlangen, daß sie immer irren.

Voltaire

Wenn wir nicht länger in der Lage sind, eine Situation zu ändern, sind wir gefordert, uns selbst zu ändern.

Viktor Emil Frankl

Man läuft Gefahr zu verlieren, wenn man zuviel gewinnen möchte.

Jean de La Fontaine

Der Gedanke ist es, der das Wort adelt.

Gottfried Keller

Auch wenn man Leute mit gutem Grund beschimpft, muß man maßhalten.

Maxim Gorki

Wo Informationen fehlen, wachsen die Gerüchte.

Alberto Moravia

Alles selbst machen zu wollen, ist das Kennzeichen des Unbegabten.

Richard von Schaukal

Man glaubt gar nicht, was für ein guter Liebhaber ein Ehemann mit schlechtem Gewissen ist.

Hans Borgelt

Wer nicht handelt, wird behandelt.

Rainer Barzel

Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.

Konfuzius

Es gibt für mich nur EINE grosse Liebe des Lebens, und das ist die Liebe ZUM Leben.

Susanne Meiler

Aus Gefälligkeit werden weit mehr Schurken als aus schlechten Grundsätzen.

Johann Gottfried Seume

Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.

Ingeborg Bachmann

Träumerei ist die Flucht vor der Anstrengung.

Nathalie Sarraute

Einen Menschen erkennt man daran, wie er sich benimmt, wenn er sich nicht benehmen muß.

Dirk Dautzenberg

Die Werbung schenkt uns neue Bedürfnisse und nimmt uns Stück für Stück die eigene Sprache.

Iring Fetscher

Auch der Olymp ist öde ohne Liebe.

Heinrich von Kleist

Wenn jeder dem anderen helfen wollte, wäre allen geholfen.

Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

Das Glück ist eine leichtfertige Person, die sich stark schminkt und von ferne schön ist.

Johann Nepomuk Nestroy

In der Welt fährst du am besten, sprichst du stolz mit stolzen Gästen, mit bescheidenen bescheiden, aber klar und wahr zu beiden.

Anastasius Grün

Ich schlief und träumte, das Leben sei Freude. Ich erwachte und sah, das Leben ist Pflicht. Ich tat meine Pflicht, und siehe da, das Leben ward Freude.

Sir Rabindranath Tagore

Tränen und Schweiß sind beide naß und salzig, doch ihre Wirkung ist ganz unterschiedlich. Mit Tränen verschafft man sich Mitgefühl, der Schweiß bringt einen voran.

Jesse Jackson

Jeder Mensch kann alles, aber er muß auch zu allem bereit sein.

Alma Maria Mahler-Werfel

Das Märchen ist die älteste Form der Literatur. Hier kann man mehr Wahrheiten aussprechen als sonst, und ohne daß die Menschen in hämisches Gelächter ausbrechen.

Ruth Maria Kubitschek

Hüte dich vor dem Entschluß, zu dem du nicht lächeln kannst.

Heinrich Friedrich Karl von Stein

Man muß einfach reden, aber kompliziert denken - nicht umgekehrt.

Franz Josef Strauß

Solange man bewundern und lieben kann, ist man immer jung.

Pablo Casals

Das Geld ist leider die Sache, für die man im Leben am meisten zahlen muß.

Juliette Gréco

Was nicht auf einer einzigen Manuskriptseite zusammengefaßt werden kann, ist weder durchdacht, noch entscheidungsreif.

Dwight David Eisenhower

Es kann mich niemand daran hindern, über Nacht klüger zu werden.

Konrad Adenauer

Du mußt in allen Phasen deines Lebens stehen, sonst verrätst du dich selbst.

Rainer Werner Fassbinder

Seine Freude in der Freude des anderen finden können, das ist das Geheimnis des Glücks.

Georges Bernanos

Der Narben lacht, wer Wunden nie gefühlt.

William Shakespeare

Weisheit ist die Anerkennung der eigenen Grenzen.

Paul Johannes Tillich

Held kann man sein, auch ohne die Erde zu verwüsten.

Nicolas Boileau-Despréaux

Angst haben wir alle. Der Unterschied liegt in der Frage: wovor?

Frank Thieß

Der Sinn des Menschen strebet immer nach dem Unbegreiflichen, als sei dort das Ziel der Laufbahn.

Clemens von Brentano

Man sollte nie so viel zu tun haben, daß man zum Nachdenken keine Zeit mehr hat.

Georg Christoph Lichtenberg

Lieber Fehler riskieren, als Initiative verhindern.

Reinhard Mohn

Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden.

John Fitzgerald Kennedy

Nach der Kunst der Rede ist die Kunst des Schweigens die größte Kunst der Welt.

Dominique Lacordaire

Kein Streit würde lange dauern, wenn das Recht oder das Unrecht nicht auf beiden Seiten wäre.

François de La Rochefoucauld

Musik ist die Kurzschrift des Gefühls.

Leo Nikolajewitsch Tolstoi

Wenn eine Idee nicht zuerst absurd erscheint, taugt sie nichts.

Albert Einstein

Die moderne Welt wird nicht von Menschen beherrscht, sondern von Ideen.

George Santayana

Man glaubt gar nicht, wieviel gedruckt wird, ohne daß es jemals gelesen wird.

Ernst R. Hauschka

Alt ist man dann, wenn man an der Vergangenheit mehr Freude hat als an der Zukunft.

John Knittel

Ein kluger Mann schafft sich mehr Gelegenheiten, als er vorfindet.

Sir Francis Bacon

Es ist leichter, den ersten Wunsch zu unterdrücken, als die folgenden zu erfüllen.

Benjamin Franklin

Ideen sind mächtiger als Körperkraft.

Sophokles

Für angenehme Erinnerungen muß man im voraus sorgen.

Paul Hörbiger

Nur dem nützt das Lob, der den Tadel zu schätzen versteht.

Robert Schumann

Wer glaubt, ganz oben zu sein, ist schon auf dem Weg nach unten.

Placido Domingo

Da, wo der Wille groß ist, können die Schwierigkeiten nicht groß sein.

Niccolo Machiavelli

Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren?

Vincent Willem van Gogh

Überlege einmal, bevor du gibst. Überlege zweimal, bevor du nimmst und überlege tausendmal bevor Du forderst.

chines. Weisheit

Im Alter haben Erinnerungen denselben Stellenwert wie in der Jugend die Träume.

Erna Behrens-Giegl

Wenn es nur eine einzige Wahrheit gäbe, könnte man nicht hundert Bilder über dasselbe Thema malen.

Pablo Picasso

Man läuft Gefahr zu verlieren, wenn man zuviel gewinnen möchte.

Jean de La Fontaine

Alles regelt sich nach dem Gesetz des Gegensatzes, das zugleich ein Gesetz des Ausgleichs ist.

Theodor Fontane

Je älter man wird, desto ähnlicher wird man sich selbst.

Maurice Chevalier

Vieles auf der Welt wäre völlig uninteressant, wenn es nicht verboten wäre.

William Faulkner

Wenn es ein Geheimnis des Erfolges gibt, so ist es das: Den Standpunkt des anderen verstehen und die Dinge mit seinen Augen zu betrachten.

Henry Ford

Der Augenblick ist nichts als der wehmütige Punkt zwischen Verlangen und Erinnern.

Robert Musil

Nicht Heimat suchen, sondern Heimat werden sollen wir.

Ina Seidel

Der Überfluß pflegt auch der Allerweisesten Verstand zu blenden.

Kaiser Friedrich II.

Auf Standpunkten sollte man nicht stehenbleiben.

Horst Tappert

Nur der Schwache wappnet sich mit Härte. Wahre Stärke kann sich Toleranz, Verständnis und Güte leisten.

Tilly Boesche-Zacharowski

Wer nicht an die Zukunft denkt, wird keine haben.

John Galsworthy

Man ist nicht feige, wenn man weiß, was dumm ist.

Ernest Hemingway

Zärtlichkeit ist stille Leidenschaft.

Joseph Joubert

Die großen Geldscheine in den Taschen der Jugend sind Zeichen einer bankrotten Gesellschaft.

Luise Rinser

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.

Epikur von Samos

Ein Geschenk ist genau so viel wert wie die Liebe, mit der es ausgesucht worden ist.

Thyde Monnier

Nicht in die ferne Zeit verliere dich! Den Augenblick ergreife, der ist dein.

Friedrich Schiller

Die meisten Leute machen sich selbst bloß durch übertriebene Forderungen an das Schicksal unzufrieden.

Wilhelm Freiherr von Humboldt

Die Menschen glauben im allgemeinen gern, was sie wünschen.

Gaius Iulius Caesar

Wir werden von einer Leidenschaft nur geheilt, wenn wir sie bis zum Letzten auskosten.

Marcel Proust

Träumerei ist die Flucht vor der Anstrengung.

Nathalie Sarraute

Regieren besteht im Festsetzen von Prioritäten.

Harold Wilson

Der Nachteil der Demokratie ist, daß sie denjenigen, die es ehrlich mit ihr meinen, die Hände bindet. Aber denen, die es nicht ehrlich meinen, ermöglicht sie fast alles.

Václav Havel

Intelligenz, behaupten die Intelligenten, ist die Fähigkeit, sich der Situation anzupassen. Wenn du ein Buch verkehrt in die Hand genommen hast, lerne, es verkehrt zu lesen.

Wieslaw Brudzinski

Nur die Weisen sind im Besitz von Ideen. Die meisten Menschen sind von Ideen besessen.

Samuel Taylor Coleridge

Was der liebe Gott vom Gelde hält, kann man an den Leuten sehen, denen er es gibt.

Peter Bamm

Der Gebildete treibt die Genauigkeit nicht weiter, als es der Natur der Sache entspricht.

Aristoteles

Albernheit ist eine Erholung von der Umwelt.

Peter Bamm.

Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.

Humphrey Bogart

Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein. Aber noch viel trauriger ist es, keine zu sein.

Peter Altenberg

Freundschaft ist wie Geld, leichter gewonnen als erhalten.

Samuel Butler

Reich sein ist wirklich nur schön, wenn man arm ist.

Jean Anouilh

Die Hoffnung aufzugeben bedeutet, nach der Gegenwart auch die Zukunft preiszugeben.

Pearl S. Buck

Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.

Albert Camus

Wem zu glauben ist, redlicher Freund, das kann ich dir sagen: Glaube dem Leben; es lehrt besser als Redner und Buch.

Wilhelm Busch

Die Liebe besteht zu drei Viertel aus Neugier.

Giacomo Casanova

Rat erbitten: sich den eingeschlagenen Weg von einem anderen bestätigen lassen.

Ambrose Bierce

Enthaltsamkeit ist das Vergnügen an Sachen, welche wir nicht kriegen.

Wilhelm Busch

Natürlich achte ich das Recht. Aber auch mit dem Recht darf man nicht so pingelig sein.

Konrad Adenauer

Frauen haben heute sicher mehr Rechte. Aber mehr Macht hatten sie früher.

Charles Aznavour

Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.

Mahatma Gandhi

Es gibt schweigsame Menschen, die interessanter sind als die besten Redner.

Benjamin Disraeli

Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht.

Konrad Adenauer

Ich glaube nur an Statistiken, die ich selbst gefälscht habe.

Winston Churchill

Persönlich bin ich immer bereit zu lernen, obwohl ich nicht immer belehrt werden möchte.

Winston Churchill

Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der andere könnte am Ende doch recht haben.

Robert Lee Frost

Erfolg hat nur, wer etwas tut, während er auf den Erfolg wartet.

Thomas Alva Edison

Gelehrte sind Menschen, die sich von normalen Sterblichen durch die anerworbene Fähigkeit unterscheiden, sich an weitschweifigen Irrtümern zu ergötzen.

Anatole France

Wenn man einem Menschen trauen kann, erübrigt sich ein Vertrag. Wenn man ihm nicht trauen kann, ist ein Vertrag nutzlos.

Paul Getty

Wer vor seiner Vergangenheit flieht, verliert immer das Rennen.

Thomas Stearns Eliot

Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.

Mahatma Gandhi

Blumen sind die schönen Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat.

Johann Wolfgang von Goethe

Nicht mit Erfindungen, sondern mit Verbesserungen macht man Vermögen.

Henry Ford

Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernst genommen.

Konrad Adenauer

Charme ist die Art, wie ein Mensch 'ja' sagt, ohne daß ihm eine bestimmte Frage gestellt worden war.

Albert Camus

Tue nie etwas halb, sonst verlierst du mehr, als du je wieder einholen kannst.

Louis Armstrong

Der beste Weg, einen Freund zu haben, ist der, selbst einer zu sein.

Ralph Waldo Emerson

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Theodor Fontane

Dir Vorzüge von gestern sind oft die Fehler von morgen.

Anatole France

Die wahre Ehrfurcht geht niemals aus der Furcht hervor.

Marie von Ebner-Eschenbach

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.

Albert Einstein

Sich mit wenigem begnügen ist schwer, sich mit vielem begnügen unmöglich.

Marie von Ebner-Eschenbach

Der Fortgang der wissenschaftlichen Entwicklung ist im Endeffekt eine ständige Flucht vor dem Staunen.

Albert Einstein

Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern.

Henry Ford

Oft bilden Frauen sich ein, Initiative ergriffen zu haben, wenn sie das Gegenteil von dem tun, was der Mann von ihnen verlangt.

Jean Gabin

Die Schwester der Gleichgültigkeit ist die entsetzliche Langeweile, ihr Bruder der Müßiggang; eine furchtbare Sippschaft.

Ernst Freiherr von Feuchtersleben

Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.

Mahatma Gandhi

Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!

Max Frisch

Die Nichtzusammenarbeit mit dem Schlechten gehört ebenso zu unseren Pflichten wie die Zusammenarbeit mit dem Guten.

Mahatma Gandhi

In Ordnung, Ruhe und Reichtum liegt irgendetwas, das der Menschlichkeit und der Freiheit ins Gesicht schlägt.

Jean Giraudoux

Nichts ist im Menschen, auch im scheinbar 'aufgeklärtesten', fester verwurzelt als der Glaube an irgendwelche Autoritäten.

Egon Friedell

Ein wahrhaft großer Mann wird weder einen Wurm zertreten, noch vor dem Kaiser kriechen.

Benjamin Franklin

Geburt und Tod sind nicht zweierlei Zustände, sie sind zwei Aspekte desselben Zustands.

Mahatma Gandhi

Ein Gentleman ist ein Mann, der in einem überfüllten Bus niemals sitzen bleibt, ohne eine Frau auf den Schoß zu nehmen.

David Frost

Ein Idealist ist ein Mensch, der anderen Menschen dazu verhilft, zu Wohlstand zu gelangen.

Henry Ford

Durch nichts bezeichnen die Menschen mehr ihren Charakter als durch das, was sie lächerlich finden.

Johann Wolfgang von Goethe

Der Ruhm wie alle Schwindelware, hält selten über tausend Jahre.

Wilhelm Busch

Die Leute streiten im allgemeinen nur deshalb, weil sie nicht diskutieren können.

Gilbert Keith Chesterton

Vollkommene Aufrichtigkeit ist der Weg zur Originalität.

Charles Baudelaire

Die wahren Lebenskünstler sind bereits glücklich, wenn sie nicht unglücklich sind.

Jean Anouilh

Man soll alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

Johann Wolfgang von Goethe

Vor einer Revolution ist alles Bestreben, nachher verwandelt sich alles in Forderung.

Johann Wolfgang von Goethe

Nur der Denkende erlebt sein Leben, an Gedankenlosen zieht es vorbei.

Marie von Ebner-Eschenbach

Die Vorzüge von gestern sind oft die Fehler von morgen.

Anatole France

Die Natur ist unerbittlich und unveränderlich, und es ist ihr gleichgültig, ob die verborgenen Gründe und Arten ihres Handelns dem Menschen verständlich sind oder nicht.

Galileo Galilei

Das schönste Glück des denkenden Menschen ist, das Erforschliche erforscht zu haben und das Unerforschliche zu verehren.

Johann Wolfgang von Goethe

Vaterland nennt sich der Staat immer dann, wenn er sich anschickt, auf Menschenmord auszugehen.

Friedrich Dürrenmatt

Es gibt Augenblicke, in denen man nicht nur sehen, sondern ein Auge zudrücken muß.

Benjamin Franklin

Der Zufall ist die in Schleier gehüllte Notwendigkeit.

Marie von Ebner-Eschenbach

Wer unter Toren schweigt, läßt Vernunft, wer unter Vernünftigen schweigt, Torheit vermuten.

Ernst Freiherr von Feuchtersleben

Wenn Gott in allem wohnt, was im Universum existiert, wenn der Gelehrte wie der Straßenkehrer von Gott sind, dann gibt es keinen, der hoch ist, und keinen, der niedrig ist, alle sind ohne Einschränkung gleich, sie sind gleich, weil sie die Geschöpfe jenes Schöpfers sind.

Mahatma Gandhi

Erwarte nicht von Freunden, daß sie das für dich tun, was du selbst tun kannst.

Quintus Ennius

Die Menschen verstehen nicht, welch große Einnahmequelle in der Sparsamkeit liegt.

Marcus Tullius Cicero

Nichts ist mächtiger als eine Idee zur richtigen Zeit.

Victor Hugo

Mancher Mensch hat ein grosses Feuer in seiner Seele, und niemand kommt, um sich daran zu wärmen.

Vincent van Gogh

Wir erschrecken über unsere eigenen Sünden, wenn wir sie an anderen erblicken.

Johann Wolfgang von Goethe

Den Menschen fehlt nicht die Kraft. Es fehlt ihnen der Wille.

Victor Hugo

Immerhin hat das den Staat zur Hölle gemacht, daß ihn der Mensch zu seinem Himmel machen wollte.

Friedrich Hölderlin

Zusammen mit der Moral eines Volkes geht auch sein Schaffensdrang verloren.

Thomas Jefferson

Hoffnung, das ist die Illusionskraft der Seele, die in ihrer Illusion neun Zehntel des Glücks, das sie erwartet, vorweg genießt.

Gerhard Hauptmann

Einmal entsandt, fliegt das Wort unwiderruflich dahin.

Horaz

Das Gewissen ist die Wunde, die nie heilt und an der keiner stirbt.

Friedrich Hebbel

Sicher verdanken einige Millionäre ihren Erfolg ihren Frauen. Aber die meisten verdanken ihre Frauen dem Erfolg.

Danny Kaye

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.

Aldous Huxley

Seine eigene Dummheit zu erkennen mag schmerzlich sein. Keinesfalls aber eine Dummheit.

Oliver Hassencamp

Die Größe eines Menschen hängt nicht von der Größe seines Wirkungsfeldes ab.

Erich Kästner

Intelligenz läßt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen.

Gary Kasparov

Mit dem, was du selbst tun kannst, bemühe nie andere.

Thomas Jefferson

Der Fortschrittsgedanke der Zivilisation hat sich als ein Übermut des Menschen entschleiert.

Karl Jaspers

Ein gewöhnlicher Verstand ist wie ein schlechter Jagdhund, der die Fährte eines Gedankens schnell annimmt und schnell wieder verliert.

Hugo von Hoffmannsthal

Mit einem Menschen, der nur Trümpfe hat, kann man nicht Karten spielen.

Friedrich Hebbel

Es gibt Dinge, die man bereut, ehe man sie tut. Und man tut sie doch.

Friedrich Hebbel

Es ist absolut sinnlos, die Frauen verstehen zu wollen, wo doch ihr größter Reiz in der Unergründlichkeit liegt.

Alfred Hitchcock

Das Merkwürdige an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, daß man unsere Zeit einmal die gute alte Zeit nennen wird.

Ernest Hemingway

Es ist ein angenehmes Gefühl der Unabhängigkeit, wenn man einen Bestseller nicht besitzt.

Danny Kaye





 


zurück zur Hauptseite
zurück zur Sprüche-Übersicht
Textversion (meistens aktueller)
Stand: 1. Mai 2001